2017/2

 

 

26./27. Juni 2017 :

Rotwild am frühen Morgen...

...Aufnahmen vom 27. Juni.

Rotwild am Abend. Aufnahme vom 26. Juni.

 


 

25. Juni 2017 : Heute zeige ich eine nicht ganz aktuelle Aufnahme. Am Abend des 28. Mai konnte ich seit Längerem wieder einmal einen Wolf beobachten. Ich sah ihn durch den Wald kommen und im Schilfgürtel eines Teiches verschwinden. Er wollte sich nach dem heißen Tag wohl eine Abkühlung verschaffen. Einige Minuten vergingen, dann tauchte er wieder auf. Er lief in meine Richtung kommend, schräg an mir vorbei. Leider kam er dabei nicht auf die kleine Freifläche an der ich saß, sondern blieb zwischen den Bäumen...

...er war recht schnell und zwischen den dichtstehenden Bäumen war es kaum möglich zu fokussieren. Nur wenige Sekunden dauerte der Moment, und schon war der Wolf wieder verschwunden...

 


 

10. Juni 2017 :

Reh in der Abenddämmerung im letzten Licht.

 


 

5. Juni 2017 : Heute ging ein seit vielen Jahren gehegter Wunsch für mich in Erfüllung: Ich konnte einen Wespenbussard auf eine recht gute Fotodistanz fotografieren und ihn ausgiebig beobachten...ich radelte gerade einen Weg entlang, als plötzlich in einiger Entfernung ein sehr heller Greifvogel vom Boden aufflog und sich auf einen Ast setzte. Sein Flügelschlag erschien mir sehr weich und geschmeidig, dennoch dachte ich erst einmal an einen Mäusebussard, denn was sonst sollte es sein? Ich hielt an und schaute durchs Fernglas "Das gibts doch nicht! schoss es mir durch den Kopf...ein Wespenbussard! Vorsichtig setzte ich den Rucksack ab und packte die Kamera aus. Zu meinem großen Erstaunen blieb der Vogel sitzen...

Einfach wunderschön...gespannt beobachtete ich ihn. Nach einiger Zeit flog er wieder auf den Boden, dort hielt er sich einige Minuten auf und flog dann wieder auf einen Baum.

Mir war klar dass der herrliche Greifvogel ein Wespennest ausgegraben haben musste und deswegen an diesem Platz verweilte.

Mehrmals wiederholte sich der Vorgang, dass er zu der Stelle am Boden flog - und nach einer gewissen Zeit wieder auf einen Baum. Ich blieb auf dem Weg und versuchte nicht, mich ihm weiter zu nähern, da er sonst bestimmt abgeflogen wäre. Lediglich meine Position musste ich ab und zu wechseln, um eine Lücke zu finden, durch die ich hindurch fotografieren konnte.

 

 

Gefiederpflege.

Hier noch einmal in seiner ganzen Pracht...ich bin sehr glücklich über dieses wunderbare Erlebnis mit einem der faszinierendsten Greifvögel unserer Heimat.

 


 

15-18. Mai 2017 : Die letzten Tage hatte ich Besuch von zwei Freunden aus Baden-Württemberg zum gemeinsamen Vögel beobachten. Einen Tag fuhren wir an einen großen See in der Nähe um nach den Prachttauchern zu schauen, die sich dort momentan aufhalten.

Sie waren relativ weit draußen, aber mit dem Spektiv schön zu beobachten. Bedenkt man die Größe des Sees hatten wir mit der Beobachtungsdistanz aber trotzdem Glück.

Hier waren sie etwas näher. Ich konnte in diesen Tagen einige Arten zum ersten Mal beobachten, so z.B. meinen ersten Sterntaucher, meinen ersten Rothalstaucher und meine erste Kreuzotter.

Die anwesenden Schwarzhalstaucher waren ebenfalls eine Erstbeobachtung für mich.

Auch Säugetiere ließen sich in diesen Tagen schön beobachten, wie hier z.B. Rotwild am Abend, im letzten Licht. Ich bedanke mich bei meinem Besuch für die schönen Tage.

 


 

14. Mai 2017 :

Auch heute entdeckten wir beim Vögel beobachten einen Wespenbussard, ein Männchen. Für ein gutes Foto war die Distanz wieder zu groß, aber immerhin war er näher als die beiden vom Vortag. Er kreiste kurz über uns und verschwand dann hinter den Bäumen...

 


 

13. Mai 2017 : Heute waren wir unterwegs um nach Wespenbussarden Ausschau zu halten. So etwa ab Mai kann man mit ihnen rechnen und jedes Jahr freue ich mich sehr auf die Zeit, wenn diese seltenen und faszinierenden Greifvögel auftauchen. Am 8. Mai hatte ich die erste Beobachtung in diesem Jahr. Letztes Jahr hatte ich leider nur einige wenige Begegnungen und ich hoffe, dass ich sie dieses Jahr wieder etwas häufiger antreffe. Wespenbussarde verhalten sich recht unauffällig (von ihrem Balzflug, dem sog. "Schmetterlingsflug" mal abgesehen) und leben sehr heimlich, die Beobachtungen sind oft kurz. Meist sieht man sie überfliegend oder kurz kreisend - und schon sind sie wieder weg. Auf den ersten Blick sind sie leicht mit Mäusebussarden zu verwechseln, daher auch der Name Wespen-"bussard". Dabei ist der Wespenbussard gar kein Bussard, sondern bildet eine eigene Familie unter den habichtartigen Greifvögeln. Meine Faszination für diese Vögel ist sehr groß...Zunächst entdeckten wir aber einige...

...Flussseeschwalben. Pirole, Schwarz- und Rotmilane, zwei Seeadler, mehrere Kuckucke und ein Grauspecht waren außerdem zu beobachten. Immer wieder suchte ich den Himmel ab, und plötzlich tauchte er in großer Entfernung auf...

...ein Wespenbussard!

Einige Zeit später erschien ein zweiter und flog über uns hinweg! Aufgrund der sehr hohen Distanz konnte ich nur schlechte Belegbilder machen, das minderte meine Freude über die Beobachtungen aber keineswegs. Der Erste könnte von seiner Flugrichtung noch auf dem Zug gewesen sein, der Zweite aber ziemlich sicher nicht. Ich werde die Augen weiterhin offen halten...

Auch am Abend waren wir nochmal draußen...

...und erneut konnten wir einen Feldhasen beobachten. Er hoppelte in einiger Entfernung an uns vorbei, machte einen Bogen...

...und kam in unsere Richtung. Dabei mussten wir uns vom Winkel so verrenken, dass Astrid plötzlich mitsamt ihrem Hocker neben mir umkippte...der Hase war daraufhin natürlich weg und wir mussten uns vor Lachen erst einmal wieder einkriegen ;-)

 


 

11. Mai 2017 : Am Abend war ich noch draußen, als plötzlich ein Feldhase auftauchte...

 

kratzen...

Den ganzen Abend ließ sich der schöne Feldhase bei der Nahrungssuche beobachten.

 


 

10. Mai 2017 : Heute Nachmittag war ich im Teichgebiet um Vögel zu beobachten. Neben Schwarz- und Rotmilanen, Seeadlern, einem Pirol, einer Rohrweihe, einem Kuckuck und verschiedenen Entenarten...

...waren einige Drosselrohrsänger zu beobachten. Ich freue mich, dass ich einen fotografieren konnte, sie sitzen meist nicht frei und halten sich im unteren Bereich des Schilfs auf. Diesen hier konnte ich durch eine Lücke hindurch fotografieren, als der Wind einmal die Halme zur Seite wehte.

Längere Zeit schaute ich mehreren Baumfalken bei der Libellenjagd zu.

Am Abend entdeckte ich noch diesen Weißstorch. Außerdem konnte ich insgesamt sechs Rehe beobachten.

 


 

9. Mai 2017 :

Schwarzspecht Männchen...

...und Weibchen.

 


 

5. Mai 2017 : Heute Abend waren Astrid und ich noch etwas draußen unterwegs. Ich hatte gerade die Kamera verstaut, als plötzlich eine Rotte Wildschweine vor uns auftauchte...so schnell es ging, packte ich die Kamera wieder aus. Während die gesamte Rotte ohne anzuhalten die Fläche überquerte und im Wald verschwand...

...blieb dieses Schwein für einige Sekunden stehen und blickte zu uns herüber, bevor es seinen Weg fortsetzte und ebenfalls im Dickicht verschwand.

 


 

4. Mai 2017 :

Heute war ein trüber Regentag, auch dieser Schwarzmilan wurde nass.

 


 

3. Mai 2017 : Beim Ansitz heute Abend konnte ich Rotwild beobachten und fotografieren. Zuerst hielten sie sich in einem Winkel auf, den ich mit der Kamera nicht erreichen konnte und zudem versperrten Äste die Sicht. Nach einer Weile zogen sie aber in meine Richtung und ich hatte freie Sicht auf sie...

Das Licht war schon ziemlich schlecht...

 

 

Ruhepause...

 

 

 

 

Über eine Stunde hielten sich die Tiere äsend vor mir auf. Auch ein Rehbock, einige Braunkehlchen und ein Kuckuck waren zu beobachten.

 


 

21. April 2017 : Am 19. April entdeckten Astrid und ich an einem Fuchsbau eine Fuchsfähe mit ihren Welpen. Tags darauf setzten wir uns an um die Tiere zu beobachten und einige Aufnahmen zu machen. Da es aber durch die Sonne sehr stark flimmerte bekam ich keine scharfen Fotos. Heute nun war es bedeckt und ich probierte es erneut. Aufgrund der großen Distanz von über 100 Metern kam seit Langem wieder einmal der 2fach Konverter zum Einsatz, der die Brennweite des Objektives verdoppelt. Bei dieser starken Vergrößerung ist es meist schwierig scharfe Fotos zu bekommen, da sich jedes Luftflimmern noch mehr bemerkbar macht. Auch heute flimmerte es leicht, aber die Ergebnisse wurden deutlich besser als am Vortag.

Nach etwa zwei Stunden erschien die Füchsin mit ihren Welpen vor dem Bau...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es war das erste Mal, dass wir das Familienleben von Füchsen erleben durften und es waren wirklich wunderschöne Momente.

 


 

11. April 2017 : Heute war ich einmal wieder in einem anderen Gebiet unterwegs, ich wollte nach Fischadlern Ausschau halten. Das Wetter war durchwachsen. Teilweise sehr windig, und dunkle Wolken wechselten sich mit etwas freundlicheren Phasen ab. Gleich zu Beginn entdeckte ich drei sehr hoch fliegende Schwarzstörche. Und nach einer Weile tauchte der erste Fischadler auf, kurz sah ich ihn rütteln und schon war er hinter den Bäumen verschwunden. Es verging etwas Zeit, da erschien der nächste Adler. Er flog den großen Teich ab, rüttelte an verschiedenen Stellen und ich verlor ihn aus den Augen, da Bäume mir die Sicht versperrten...Plötzlich tauchte er wieder auf!

Mit schnellen Flügelschlägen flog er an mir vorbei...

...er hatte bereits erfolgreich gejagt...

Nach dem Eintauchen ins Wasser schüttelt der Fischadler das Wasser aus seinem Gefieder...Noch zweimal kamen an diesem Nachmittag Fischadler zum Jagen an den Teich. Es war toll nach langer Zeit endlich wieder einmal meine Lieblingsgreifvögel beobachten zu können.

Auf dem Rückweg begegnete mir noch ein Schwarzstorch.

 


 

10. April 2017 :

Beim Ansitz heute Morgen konnte ich wieder ein Rudel Rotwild beobachten. Es war schwierig einige Bilder zu machen, da sich die Tiere nur zwischen den dichtstehenden Bäumen aufhielten.

Ruhender Hirsch.

 


 

9. April 2017 : Als ich heute im Wald unterwegs war fielen mir plötzlich einige Singvögel auf, die sich in ca. 20 Meter Höhe um einen abgestorbenen Baum versammelt hatten. Im Geäst der Nachbarbäume saßen sie und warnten, eigentlich immer ein Zeichen dass sie einen Feind entdeckt haben, meist eine Eule. Ich wurde neugierig, suchte den Stamm mit dem Fernglas ab...

...und tatsächlich entdeckte ich einen Waldkauz in seinem Tageseinstand! Ich machte ein paar Bilder und ging dann weiter. Über diese Beobachtung freue ich mich ganz besonders, habe ich doch schon lange keinen Waldkauz mehr gesehen. Weitere Beobachtungen des Tages waren Seeadler, Rohrweihen, Grauspechte, ein Habicht, Rot- und Schwarzmilane, Kraniche, Silberreiher, Ringelnattern und aus dem Schilfwald war der Ruf der Rohrdommel zu hören.

 


 

6. April 2017 :

Heute habe ich seit längerer Zeit einmal wieder, insgesamt drei Feldhasen gesehen.

 

Sehr gefreut habe ich mich auch über ein Rudel Rotwild, welches ich etwas später noch beobachten konnte.

 


 

1. April 2017 : Heute waren wir bei schönstem Frühlingswetter im Teichgebiet unterwegs...

...während ich auf dem Boden lag um diesen Frosch zu fotografieren, konnte Astrid zwei Fischotter beobachten, die 20 Meter hinter mir über den Weg liefen. So kann es manchmal auch gehen, ich warte immer noch auf meine erste Fischotter-Begegnung ;-) Auch für Astrid war es die erste Beobachtung dieser Tierart.

Hier war ein Schwarzspecht am Werk.

Auch einige Ringelnattern entdeckten wir...

 

 

Nach oben