Wolf

 

Für mich persönlich ist der Wolf eines der faszinierendsten Wildtiere in Deutschland. Mein Interesse für diese Tiere begann im Jahr 2013 als ich zum ersten Mal ein Wolfsrevier in der Lausitz besuchte - nicht wegen der Wölfe - sondern um Seeadler zu beobachten. Mich überkam damals dieses eigenartige Gefühl zwar zu wissen, dass ich mich jetzt in einem Wolfsrevier befinde, mir vorzustellen dass hier aber tatsächlich Wölfe durch die Wälder streifen fiel mir schwer - in dem Moment war die Faszination in mir entfacht. Allein zu wissen, dass sie da sind löste ein Gefühl in mir aus, welches ich nicht wirklich beschreiben kann. Da war nur auf einmal der Wunsch, mehr über die Tiere erfahren und - vor Allem - sie mit eigenen Augen sehen zu wollen. Ein knappes Jahr später (ich war mittlerweile von Baden-Württemberg nach Dresden umgezogen) konnte ich meinen allerersten Wolf beobachten.

Es war ein wirklich besonderes Erlebnis für mich.

 


 

Durch meinen Umzug in den Osten ergeben sich nun auch mehr Möglichkeiten verschiedene Wolfsreviere in dieser Region anzusteuern. Trotz regelmäßiger Aufenthalte in Wolfsgebieten sollten fast weitere 1,5 Jahre bis zu meiner zweiten Wolfsbegegnung vergehen. An einem Februarmorgen hatte ich dann unverhofft eine kurze Beobachtung, einen Tag später die Zweite. Dieser Wolf lief in etwa 30 Meter Entfernung vor mir über einen Waldweg und ich war völlig überwältigt von seiner Körpergröße. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass die Tiere so groß werden können! Ich hatte zwar schon gelesen, dass die Rüden eine Schulterhöhe von bis zu 90 cm erreichen, das konnte ich bis zu dieser Begegnung aber nicht recht glauben...

Seitdem hatte ich einige Wolfsbegegnungen. Natürlich habe ich auch den Wunsch, schöne Fotos von den Wölfen zu machen. Trotz nahezu täglicher Fotoansitze dauerte es fast ein halbes Jahr, bis ich einen Wolf vor die Kamera bekam. Wölfe zu beobachten und zu fotografieren ist ein Unterfangen, das nur mit sehr großem Zeitaufwand und sehr viel Geduld möglich ist, da die Tiere sehr heimlich leben und sehr scheu und vorsichtig sind. Selbst wenn man weiß wo sie sich ungefähr aufhalten, sieht man sie fast nie - und oft liegen zwei bis fünf Monate zwischen den einzelnen Beobachtungen, obwohl ich fast täglich in Wolfsrevieren unterwegs bin.

Meine ersten guten Fotos...

...von einem wilden Wolf in der Lausitz. Es handelte sich um einen Jährling, den ich beim gemeinsamen Fotoansitz mit meiner Partnerin fotografieren konnte.

10 Minuten zuvor rannte dieser Altwolf an uns vorbei, er war zu schnell und die Lichtverhältnisse nicht gut, so wurde das Foto leider nicht scharf. So wie diese liefen und laufen die meisten Wolfsbegegnungen ab - sie sind sehr kurz.

 


 

Noch ein Foto des oben gezeigten Jährlings von einer anderen Begegnung.

 


 

 

Ein weiterer Wolf...

 


 

Abendliche Begegnung mit einem Wolfswelpen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Wolfswelpe...

...auf Mäusejagd.

 


 

 

 

 

Wölfe im Winter.

 


 

 


 

 


Im Folgenden zeige ich einige Fotos von Wolfslosung.

Wolfslosung enthält sehr viele Haare, Knochenstücke und auch Schalen (Hufe) der Beutetiere.

Hier war die Beute ein Wildschwein, wie man an den schwarzen Borsten sieht. Auch ein Stück Schale ist zu erkennen. (Mein altes Telefon, welches nicht mehr in Gebrauch ist, habe ich als Größenvergleich daneben gelegt;-)

 

 

 

Nach oben