Raufußbussard

Der Raufußbussard ist ein Brutvogel Skandinaviens und Russlands. Seine Spannweite beträgt 120-150 cm, seine Körpergröße 50-60 cm. Er ist etwas größer als unser Mäusebussard und wirkt im Flug langflügeliger. Sein Flug wirkt kraftvoller und eleganter durch den langsameren und weicheren Flügelschlag. Raufußbussarde überwintern regelmäßig in Norddeutschland und Teilen Ostdeutschlands. Nur selten ziehen sie weiter bis in den Süden Deutschlands. Meine ersten Raufußbussarde habe ich im Winter 2012 am Federsee bei Bad Buchau gesehen und war sofort begeistert und fasziniert von den herrlichen Greifvögeln.

Raufußbussard, Männchen. Fotografiert im Winter 2014/15 im Grenzgebiet von Sachsen und Brandenburg. Auf dem Foto sieht man deutlich die bis zu den Zehen befiederten Beine.

 

Adulter Raufußbussard, Männchen. Fotografiert im Winter 2014/15 in Sachsen. (Fotos oben)

 

Junger Raufußbussard, fotografiert im Winter 2014/15 in Sachsen. Ein gutes Bestimmungs- und Unterscheidungsmerkmal zum Mäusebussard ist das auffällige, deutliche und dunkle Bauchschild. Allerdings nur bei Jungvögeln und Weibchen. Männchen sind, meiner Meinung nach, etwas schwieriger zu bestimmen, wenn man nicht den arttypischen weißen Schwanz mit dunkler Endbinde sieht. Weibchen haben 1-2 Binden, Männchen 2-4 Binden. Bei Jungvögeln ist die dunkle Endbinde noch nicht so deutlich ausgeprägt, wie man auf den Fotos gut erkennen kann.

Junger Raufußbussard, fotografiert im Dezember 2015 bei Radeberg, Sachsen.

Nach oben